Durchsuchen nach
Autor: Juergen Holtkamp

Tablets im Kindergarten?

Tablets im Kindergarten?

Eine spannende Frage, wie ich finde. Ich schreibe gerade an einem Artikel zur Mediennutzung von Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren und was finde ich? Mehrere YouTube-Videos, die zeigen, wie kompetent die Kleinkinder mit einem Ipad umgehen. Gezeigt wird aber auch, welche Schwierigkeiten das Kind mit einem Printmedium hat. Nun kann man pädagogisch einwenden: Das kommt davon, wenn die ganze Welt digitalisiert wird. Was wird bloss aus den Kindern? Bei meinen Recherchen stoße ich aber auch darauf, dass…

Weiterlesen Weiterlesen

Kinotipp

Kinotipp

Le Passé Ein Iraner kehrt nach Paris zurück, um vor Gericht seine Ehe mit einer Französin offiziell aufzulösen. Während seine Noch-Ehefrau etwas überstürzt die Zukunft mit einer neuen Familie vorantreibt, wirft die Vergangenheit noch manchen Schatten. Ein facettenreiches Familien-, Ehe, Beziehungs- und Migrationsdrama, das von Übergangsphasen und -räumen sowie den Schwierigkeiten der Ablösung handelt. Ein sorgfältig inszenierter, kunstvoll austarierter Film, der gegen Ende zwar dramaturgisch ausfranst, aber mit großer Meisterschaft ein Netz von Beziehungen zwischen den Figuren spannt, in dem…

Weiterlesen Weiterlesen

Big Brother im Wohnzimmer

Big Brother im Wohnzimmer

Und wieder ein neuer „Medien“Skandal. Tatort: Wohnzimmer. Motiv: Ausspionieren, wer welche Fernsehprogramme schaut. Werkzeug: Internetfernseher. Nicht die NSA ist diesmal am Pranger, sondern die Rundfunkanstalten selber. Zum Hintergrund. Ein Redakteur der C´t hat herausgefunden, dass die Sender ohne Kenntnis und Wissen der Wohnzimmergucker Programmprofile erstellen. Und das geht so: Auch wenn der Internetfähige Fernseher nicht per WLan an das hauseigene Internet angeschlossen ist oder wird, sendet dieser Signale an Google – richtig gelesen – an Google und über Google Analystics…

Weiterlesen Weiterlesen

Katholischer Medienpreis verliehen

Katholischer Medienpreis verliehen

Einmal jährlich versammeln sich die Medienschaffenden der katholischen Kirche in Bonn um den katholischen Medienpreis. Herausragende journalistische Beiträge werden dort prämiert. Im Laufe des Jahres sichtet die Jury viele unterschiedliche Beiträge, wobei die journalistische Qualität der Preisträger seit Jahren sehr hoch ist. Der Vorsitzende der publizistischen Kommission Bischof Gebhart Fürst betonte denn auch in seiner Ansprache, wie schwer es fällt aus den vielen „hervorragenden Beiträgen“ einen auszuwählen. Erfrischend war die Moderation von Gisela Steinhauer, die sicher nicht zur Freude aller…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Medienfiasko eines Bischofs und was man daraus lernen könnte…

Das Medienfiasko eines Bischofs und was man daraus lernen könnte…

Nein, es soll hier und heute nicht auf die Verfehlungen von Bischof Tebartz van Elst eingegangen werden. Darüber ist schon so viel geschrieben und diskutiert worden. Ob Süddeutsche Zeitung, FAZ oder Spiegel, Welt und Co. Sie alle haben reichlich recherchiert und kommentiert. Schauen wir uns hier doch einmal das mediale Desaster und die ungenügende interne Kommunikation an. Auf einen wichtigen Punkt weist Jakob Augstein bei Spiegel Online hin. Demnach ist der Bischof nicht über seinen Fehler gestürzt, sondern über den…

Weiterlesen Weiterlesen

Entdeckt die Kirche die Medien neu?

Entdeckt die Kirche die Medien neu?

Mit dem Katholischen Medienhandbuch gibt es nun ein „Standardwerk“, das über die vielfältige Medienarbeit der Kirche berichtet. Die vergangenen Monate haben mal wieder deutlich gezeigt, wie unprofessionell manche kirchliche Vertreter mit den Medien umgehen. Jüngstes Beispiel ist sicher die Debatte um Falschaussagen und Verschwendung des Limburger Bischofs. Die FAZ – eigentlich konservativ und der katholischen Kirche zugewandt – schlägt beim Limburger Bischof ganz andere Töne an. Ungeachtet der Vorwürfe an den Bischof aus Limburg; das Krisenmanagement war unprofessionell. Ob mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Personalgewinnung mal anders und gut!

Personalgewinnung mal anders und gut!

Eine ganz besonders innovative Form der Personalgewinnung führen gerade die fünf Diözesancaritasverbände in NRW durch. Angesiedelt ist das Projekt beim Diözesancaritasverband in Essen. Wie gelingt es junge Menschen für die Caritas zu gewinnen? Als katholischer Verband fällt es den Personalverantwortlichen in der Caritas zunehmend schwerer, Fach- und Führungskräfte zu gewinnen. Was macht man also? Man geht dorthin, wo die jungen Menschen sind. Doch das Internet ist riesig und viele Angebote erreichen – bei allem guten Willen – die eigentliche Zielgruppe…

Weiterlesen Weiterlesen

Manfred Spitzer hat wieder zugeschlagen

Manfred Spitzer hat wieder zugeschlagen

Er ist ein Mann der starken Worte und vielleicht der prominenteste Medienkritiker Deutschlands. Jedenfalls kann man ihm mangelnde Medienpräsenz nicht vorwerfen. Mit seinem aktuellen Buch (Digitale Demenz) hat er es geschafft, sich medial äußerst gut zu promoten. Spitzer bleibt sich seiner Linie treu: die kindlichen Gehirne verdummen jetzt nicht mehr – er setzt jetzt noch einen drauf – Computer und Co fördern die Demenz. Bei Günter Jauch konnte man erleben, wie er seine Thesen einem Millionenpublikum geschickt und hart in…

Weiterlesen Weiterlesen

Kids machen Kurzfilme

Kids machen Kurzfilme

Kinder lieben Filme. Geht es um die Vermittlung von Medienkompetenz, bieten Filme ein reichhaltiges Experimentierfeld an. Unter dem Thema „Wut und Mut“ schrieben Schülerinnen und Schüler aus acht Berliner und drei Schwedter Grundschulen für das Projekt „Kinder machen Kurzfilm!“ im Frühjahr 2012 kurze Geschichten. Gefördert wurde das Projekt durch VISION KINO. Die Jury konnte aus einem reichhaltigen Repertoire auswählen. Der Drehbuchworkshop in Berlin findet vom 15. bis 17. Juni mit 20 Kindern statt. Mehr Informationen unter www.kindermachenkurzfilm.de.

Kirche fördert Medienkompetenz

Kirche fördert Medienkompetenz

Für viele war es mehr als überfällig. Nun ist es soweit. An der Katholischen Hochschule in Mainz wurde vor kurzem die Clearingstelle Medienkompetenz eingerichtet. Für Insider sicher keine Überraschung, wohl aber schon länger überfällig. Die Motive für die Einrichtung der Clearingstelle sind ehrenwert. Wenn sich die katholische Kirche in der Medien- und Internetgesellschaft Gehör verschaffen möchte, bleibt ihr nichts anderes übrig, als die inerkirchliche Medienkompetenz zu fördern. Denn das hier Handlungsbedarf besteht, ist unbestritten.  Pressemitteilung der DBK