Kinotipp

| Keine Kommentare

Kinotipp der katholischen Filmkommission

Le Passé

Ein Iraner kehrt nach Paris zurück, um vor Gericht seine Ehe mit einer Französin offiziell aufzulösen. Während seine Noch-Ehefrau etwas überstürzt die Zukunft mit einer neuen Familie vorantreibt, wirft die Vergangenheit noch manchen Schatten. Ein facettenreiches Familien-, Ehe, Beziehungs- und Migrationsdrama, das von Übergangsphasen und -räumen sowie den Schwierigkeiten der Ablösung handelt. Ein sorgfältig inszenierter, kunstvoll austarierter Film, der gegen Ende zwar dramaturgisch ausfranst, aber mit großer Meisterschaft ein Netz von Beziehungen zwischen den Figuren spannt, in dem sich die Verhältnisse von Anziehung, Verwerfung, Vertrautheit und Befremden ständig neu sortieren. – Sehenswert ab 14.

Frankreich/Italien 2013
Regie: Asghar Farhadi
Länge: 130 Min.
Verleih: Camino
Kinotipp der katholischen Filmkritik 251/Januar 2014

www.filmdienst.de

 



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.