Kinotipp Februar 2014

| Keine Kommentare

Eine alte Frau sucht ein halbes Jahrhundert, nachdem ihr in einem irischen Kloster ihr uneheliches Baby weggenommen wurde, gemeinsam mit einem zynischen Journalisten ihren Sohn. Das nach einer historischen Begebenheit inszenierte Drama ist eine ergreifende Mischung aus komischem Road Movie, detektivischer Recherche und wütender Anklage. Geschickt balanciert die Inszenierung die unterschiedlichen Töne aus, wobei die Komik des Films aus der Gegensätzlichkeit der Hauptfiguren resultiert, die sich mit lakonischen Dialogen bekämpfen und so das gelegentliche Pathos auffangen. – Sehenswert ab 14.

Großbritannien/Frankreich/USA 2013
Regie: Stephen Frears
Länge: 98 Min.
Verleih: Universum
Kinotipp der katholischen Filmkritik 253/Februar 2014




Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.